Lamas

 

haben eine sanfte, geheimnisvolle Ausstrahlung. Sie sind wollige und zutrauliche Begleiter bei Wanderungen  durch die herbschöne Landschaft des Thayatals. Auf ihren Packsättel können sie das Gepäck tragen und gemeinsam mit ihrem Llamero - so nennt man den Lamaführer - ihren Weg gehen. Sie haben alle Zeit der Welt, stehen irgendwie „über den Dingen" und ihre Anwesenheit ladet ein zum Atem holen, Besinnen und Kraft schöpfen.

Unsere Lamas werden ebenfalls in der tiergestützten Pädagogik, für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und als Cotrainer bei Coachings und bei Teamtrainings eingesetzt.  Eine Lamaherde auf der Koppel gemeinsam einzufangen, die Tiere aufzuzäumen und für eine gemeinsame Wanderung vorzubereiten ist eine komplexe Teamaufgabe mit vielen Potentialen zur gemeinsamen Weiterentwicklung. Die Tiere agieren als "Spiegel". Sie sind wachsam, aufmerksam und ihre Rückmeldungen sind ehrlich und unmittelbar. 

 

Romeo, Nathan und Ikarus leben seit Sommer 2010 bei uns.

Die Hengste haben von unseren „alten Herren" viel gelernt. Sie nehmen ihre Arbeit als Trekkinglama und Partner in der tiergestützten Pädagogik und ihre Aufgabe als tierisches Gegenüber zur Entstressung, Erdung, Entschleunigung und zur experimentellen Führungskompetenz sehr ernst. Ihre ausgeprägten, individuellen Charaktere und Ihre Lausbubenstreiche machen uns viel Freude. 

 

Tassilo, Tango, Amor und White Spirit leben seit Juni 2014 bei uns. Sie sind im Sommer 2013 geboren und stammen von einem befreundeten Zuchtbetrieb.

Bevor so ein junges Lama zu einem vollwertigen "Mitarbeiter" heranwächst gibt es viele Dinge zu erleben und zu lernen. Die vier Jungtiere sind zwar noch im Training, haben aber bereits einige erfolgreiche Aktivitäten geschafft und viele Abenteuer erlebt. Bei den Lamawanderungen sind sie richtige Lauser und lernen neugierig die Welt kennen.